SoLa2015-1.jpg

Ende September fand das diesjährige Überstellungslager in Klosterneuburg statt. Leider hatten wir nicht so großes Glück mit dem Wetter und gleich nach der Ankunft mussten wir unsere Zelte im Regen aufstellen.

Am nächsten Tag mussten wir den Mord von Opa Klo aufklären, der, wie wir herausfanden, von Peppi vergiftet worden war.
Am Nachmittag widmeten wir uns dem Planen der Überstellung, die am Abend stattfinden sollte. Gott sei Dank spielte das Wetter schlussendlich mit und als die Überstellung stattfand, regnete es nicht mehr. Die Überstellung von den GuSp zu den CaEx lief folgendermaßen ab:
Wir mussten einen Kriminalfall auflösen, um unsere  Polizeiausbildung zu beenden. Dabei wurde uns eine Geschichte vorgelesen. Zwischendurch wurden uns Aufgaben gestellt. Wir mussten Würste, die Finger darstellten, aus einem Kübel fischen, der mit Dingen wie Kaffee, Wasser und Kürbiscremesuppe  befüllt war. Davor mussten wir noch zeigen, wie gut wir Knoten und Bünde konnten. Zwischendurch wurden uns einige Fragen gestellt. Später mussten wir noch mit zusammengebundenen Beinen einen Parcours bewältigen und uns einer Verkostung stellen, bei der uns auch ziemlich eklige Dinge wie Suppenwürfel und Pute-Reis-Erbsen-Brei vorgesetzt wurden. Als wir auch das überstanden hatten, lösten wir schließlich den Krimi und wurden nach einer Mini-Disco bei den CaEx willkommen geheißen.
Am nächsten und letzten Tag kamen noch drei Biber, von denen einer zu den WiWö überstellt wurde. Wir bekamen allerdings von dem Vormittagsprogramm der zwei jüngsten Stufen ziemlich wenig mit, da wir unsere Zelte abbauen und das Haus putzen. Am Nachmittag fuhren wir dann wieder heim.
Insgesamt war es ein sehr schönes, wenn auch ziemlich nasses Lager.

Vio